fbpx

Amazon Erfolgsformel: Wie kommen Verkäufe auf Amazon zustande? Wie funktioniert der Mechanismus?

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Amzkey

© Amzkey Deutschland GmbH

Viele Amazon-Marken scheitern, weil sie keine klare Strategie verfolgen.

Dabei ist nachhaltiger und dauerhafter Erfolg planbar.

Seit 2014 entwickeln wir basierend auf umfangreichen Tests und Datenauswertungen, unser erprobtes System weiter, mit dem wir laufend kompetitive Märkte für unsere Kunden erobern.

Wir wollen, dass Sie Teil unserer Erfolgsgeschichte werden. 

Daher zeigen wir Ihnen in unserer E-Mail Serie, wie wir Ihren Amazon-Erfolg steigern könnten.

Wie Kunden auf Amazon kaufen

Erfolgreiche Verkäufer können sich in ihre Kunden hineinversetzen. 

Daher wollen wir Ihnen zunächst erklären, wie die meisten Amazon Verkäufe zustande kommen. 

  1. Das Vertrauen in die weltweit größte Produktsuchmaschine

Bereits seit 2016 haben die Hälfte aller Kaufinteressenten zuerst Amazon als Suchmaschine für Produkte verwendet – Nicht etwa Google. 

Sie suchen mit Begriffen, die in irgendeinem Zusammenhang zu Ihrem Produkt stehen. Etwa mit einer Beschreibung des Produkts, wie “Olivenöl” oder nach einer Tätigkeit, die mit Ihrem Produkt vorgenommen werden kann. Hier zum Beispiel “Fettarm braten”. 

Damit Ihre Produkte nun vorzugsweise gekauft werden, müssen sie oben zu diesen Suchbegriffen erscheinen. 

  1. So werden Kunden auf Ihr Produkt aufmerksam 

Umso präziser Ihr Produkt auf eine bestimmte Zielgruppe ausgerichtet ist, desto besser kommt es an. Diese Ausrichtung muss sich auch in den Suchbegriffen widerspiegeln, für die Ihr Produkt gefunden werden soll. 

Wird Ihr Produkt nun gefunden, kommt es darauf an, den Kunden anzusprechen und zu überzeugen. 

Versetzen wir uns probeweise einmal in einen Kunden hinein: 

Wenn Sie HCG Globuli kaufen möchten, welches der folgenden Produkte würde Ihnen wegen der Produktfotos positiv auffallen? 

Und welches Produkt hinterlässt den besten Eindruck, wenn wir die Titel und Bewertungen hinzufügen? 

Wie verändert sich Ihre Wahrnehmung, wenn wir nun den Preis, Angebote und Lieferung hinzufügen? 

Wie Sie vielleicht festgestellt haben, ist der optische Eindruck durch das Produktbild am wichtigsten. Eine blickfangende Grafik, die zu Ihrer Zielgruppe passt, ist elementar. 

Am zweitwichtigsten sind, im Vergleich, die positiven Produktbewertungen. Als Drittes folgt dann erst der Preis vom Produkt.

Wir haben in zahlreichen Studien und Experimenten festgestellt, dass diese Faktoren für den Klick auf ein Produkt besonders relevant sind.

Erscheint Ihr Produkt bei relevanten Suchbegriffen und macht unter den oben genannten Faktoren einen positiven Gesamteindruck, so erhalten Sie mit hoher Wahrscheinlichkeit einen Klick. Der Kauf steht kurz bevor. 

  1. Der Kauf unterliegt menschlichen Bewertungsmechanismen

Befindet sich der Besucher erst einmal auf Ihrer Produktseite, so hat er Ihr Produkt bereits in die engere Auswahl genommen. 

Zu diesem Zeitpunkt müssen Sie verstehen, welche psychologischen Mechanismen am Werk sind, wenn ein Kunde einen Kauf abschließt. 

Es gilt diese Mechanismen durch passende Maßnahmen zu triggern und zu aktivieren. 

Menschliche Gehirne gehen den Weg des geringsten Widerstandes

Selbst bei einer Kaufentscheidung sucht das Gehirn ständig nach Abkürzungen, um sich die Entscheidung zu vereinfachen. 

Je enger Ihre Zielgruppe definiert ist, desto einfacher fällt es diese Abkürzungen bereitzustellen. Etwa, in dem Sie zielgruppenspezifische Probleme ansprechen, für die Ihr Produkt die Lösung ist. 

Dann kann der Interessent schnell erkennen, dass Ihr Produkt die Lösung ist, die er sucht. 

Menschen orientieren sich an gesellschaftlichem Verhalten

“Social Proof” beschreibt eine Marketing-Technik, die auf den menschlichen Herdentrieb abzielt. 

Menschen sind soziale Wesen und orientieren sich am Verhalten anderer Menschen. Auch bei einer Kaufentscheidung. 

Positive Bewertungen, Testimonials auf der Produktseite und Bilder von zufriedenen Kunden, die ihr Produkt nutzen, sorgen für Social Proof. Die Verkaufsraten steigen dadurch nachweisbar.

Die Verlustaversion führt zu Kaufabbrüchen

Da der Mensch mit finanziellen Verlusten einen größeren “Schmerz” empfindet als durch einen gleichwertigen finanziellen oder materiellen Zuwachs, sucht er unterbewusst nach Gründen, um einen Kauf nicht durchführen zu müssen. 

Dieses Phänomen wird als “Verlustaversion” bezeichnet. 

Sie müssen daher die typischen Einwände Ihres Produktes kennen und diese durch entsprechende Verkaufstexte aufheben.

Sofern Sie all diese Aspekte beachten, steht einem dauerhaften Umsatzstrom nichts mehr im Wege. 

Wir zeigen Ihnen in unserer Artikel-Serie, wie Sie Ihr Produkt für jede der drei Phasen eines Amazon-Verkaufs perfekt optimieren und sich gegen die Konkurrenz durchsetzen.

Stefan Key

Stefan Key

Gründer der Amazon Agentur Amzkey

Amazon Marketing

Brands und Produktinhaber erreichen mit uns regelmäßig neue Umsatzhochs.  Haben Sie das Gefühl, dass Sie noch mehr erreichen könnten? Wahrscheinlich haben Sie recht. 

Lassen Sie uns in einem unverbindlichen Erstgespräch klären, ob und wie Ihr Amazon-Geschäft wachsen kann.

Nehmen Sie jetzt Ihre Chance wahr:

Falls Sie jetzt mehr Fragen statt Antworten haben, sei es zu diesem Amazon-Thema oder zu sonstigen Punkten rund um das “Verkaufen auf Amazon”, haben wir gute Neuigkeiten für Sie: Vereinbaren Sie jetzt einen 100 % kostenfreien Termin für ein individuelles Strategie-Gespräch mit unserer Amazon Agentur und wir klären all Ihre Fragen und Wünsche in einem Telefontermin!